Fördermittel des Bundes

Die Bundesrepublik Deutschland unterstützt über verschiedene Förderrichtlinien die Finanzierung von Projekten und Maßnahmen für den Fuß- und Radverkehr.  

Kleinserienrichtlinie

Was wird gefördert?

Bis zum 28. Februar 2021 fördert das Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) E-Lastenfahrräder sowie E-Lastenanhänger.

Diese müssen ein Mindest-Transportvolumen eines Kubikmeters (m³) und eine Nutzlast von mindestens 150 Kilogramm aufweisen. Bei Gespannen muss das Gesamttransportvolumen mindestens 1 m³ erreichen.

Wer ist förderberechtigt?

  • Private Unternehmen
  • Unternehmen mit kommunaler Beteiligung
  • Kommunen (Städte, Gemeinden, Landkreise) und Zusammenschlüsse, an denen ausschließlich Kommunen beteiligt sind
  • Öffentliche, gemeinnützige und religionsgemeinschaftliche Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Krankenhäuser bzw. deren Träger

Förderhöhe:

30 % der förderfähigen Ausgaben oder Kosten werden gefördert, jedoch maximal 2.500 Euro.

Weitere Informationen unter:

Kommunalrichtlinie

Was wird gefördert?

Bis zum 31. Dezember 2022 fördert das Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) unter anderem folgende Bereiche:

  • Radverkehr
  • Mobilitätsstationen
  • intelligente Verkehrssteuerung
  • Beleuchtungstechnik

Wer ist förderberechtigt?

Vor allem Kommunen (Städte, Gemeinden und Landkreise) und Zusammenschlüsse, an denen ausschließlich Kommunen beteiligt sind, aber auch Bildungseinrichtungen, Sportvereine, Religionsgemeinschaften etc.

Förderhöhe:

Projektabhängig. Maßnahmen für nachhaltige Mobilität werden beispielsweise mit Zuschüssen in Höhe von 30 bis 60 % gefördert. Die Mindestzuwendung beträgt 10.000 Euro.

Weitere Informationen unter:

Nationaler Radverkehrsplan 2020 – Projektaufruf 2020

Was wird gefördert?

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans 2020 nicht-investive Maßnahmen zum Radverkehr. Jedes Jahr werden verschiedene Förderschwerpunkte gesetzt. Die Antragsstellung hat in der Regel bis zum 1. August eines Jahres zu erfolgen. Eine Förderung erfolgt dann im darauffolgenden Jahr ab dem 1. Januar.   

Wer ist förderberechtigt?

Alle juristischen Personen des öffentlichen und des privaten Rechts.

Fördervolumen:

Die Höhe der Förderung ist uneinheitlich, da sie vom Antragstellenden und der Projektausgestaltung abhängt.   

Weitere Informationen unter: