Facharbeitskreise der AGNH

Impulsgeber für erfolgreiche Nahmobilitätsprojekte in Hessen

Fahrrad, Rucksack, Bücher
© HMWEVW – Corinna Spitzbarth

Die Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) trägt die Einladung zur Mitarbeit und ihr Selbstverständnis als landesweites Kompetenznetzwerk bereits im Namen. Die Facharbeitskreise der AGNH sind deshalb bewusst projekthaft angelegt – das heißt, zu einem spezifischen Thema, zeitlich begrenzt und mit einem klaren Arbeitsziel.

Die Facharbeitskreise stehen grundsätzlich allen Mitgliedern der AGNH offen. Der Lenkungskreis der AGNH entscheidet über die Einrichtung von Facharbeitskreisen. Um die fachliche Zusammenarbeit für alle Interessierten gewinnbringend zu organisieren, informiert die Geschäftsstelle der AGNH ihre Mitglieder frühzeitig über die Einrichtung neuer Facharbeitskreise und die jeweiligen Anmeldefristen.

Der Lenkungskreis der AGNH hat bislang Facharbeitskreise zu den Themen Öffentlichkeitsarbeit, Raddirektverbindungen, Schulisches Mobilitätsmanagement und Nahmobilität im ländlichen Raum eingerichtet.

Die wichtigsten Ergebnisse aus den Facharbeitskreisen im Überblick

Facharbeitskreis Nahmobilität im ländlichen Raum

Aktuell bereitet die Geschäftsstelle der AGNH die Einrichtung des Facharbeitskreises zur Nahmobilität im ländlichen Raum vor. Die Mitglieder der AGNH werden über die weitere Entwicklung und Umsetzung informiert. 

Facharbeitskreis „Öffentlichkeitsarbeit zur Nahmobilität“

Öffentlichkeitsarbeit für mehr Nahmobilität einfach machen: Unter diesem Motto hat der Facharbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit im Herbst 2017 die Arbeit aufgenommen.

Unterstützt von der Kommunikationsberatung IFOK aus Bensheim ist zum Frühjahr 2018 ein umfangreiches Materialienpaket entwickelt worden, das unter anderem individualisierbare Druckvorlagen für Flyer, Postkarten und Poster und einem Aktionsbaukasten enthält. Die kostenfrei nutzbaren Vorlagen und Handreichungen sollen AGNH-Kommunen einfach und unkompliziert dabei unterstützen, für den Fuß und Radverkehr zu werben. Aufbauend auf der Arbeit des Facharbeitskreises sind seitdem zahlreiche weitere Handreichungen, Materialien und Services für die nahmobile Öffentlichkeitsarbeit entstanden.

Lernen Sie das AGNH-Angebot für Ihre Öffentlichkeitsarbeit vor Ort kennen!

Facharbeitskreis „Raddirektverbindungen/ Radschnellwege in Hessen“

Schneller und sicherer unterwegs: Insbesondere in Gebieten mit vielen Pendelnden stellen Radschnellverbindungen eine attraktive Mobilitätsalternative dar. Der Facharbeitskreis „Raddirektverbindungen/ Radschnellwege in Hessen“ führt Diskussionen und Erkenntnisse zu Gestaltung- und Ausbaustandards von Raddirektverbindungen bzw. Radschnellwegen zusammen, um ein landesweit anwendbares Konzept für Raddirektverbindungen zu entwickeln. Fachlich begleitet wird der Facharbeitskreis unter anderem von Professor Dr. Jürgen Follmann (Hochschule Darmstadt) und Professorin Dr. Stefanie Bremer (Universität Kassel). 

Mit einer landesweiten Korridorstudie für mögliche Radschnellverbindungen, Leitfäden für Machbarkeitsuntersuchungen, gesamtwirtschaftlichen Kosten-Nutzen-Analysen und Kostenschätzungen und weiteren Handreichungen liegen seit Frühjahr 2019 umfangreiche Arbeitsergebnisse zum Thema „Raddirektverbindungen/ Radschnellwege in Hessen“ vor. Für Städte, Gemeinden und Landkreise eine praxisgerechte Unterstützung bei ihrer Radverkehrsplanung vor Ort!

Facharbeitskreis „Schulisches Mobilitätsmanagement“

Damit alle besser zur Schule kommen, hat das Land Hessen im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen das Fachzentrum Schulisches Mobilitätsmanagement eingerichtet. Der Facharbeitskreis der AGNH begleitete den Aufbau des Fachzentrums Schulisches Mobilitätsmanagement, das seit 2018 bei der Gesellschaft für Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain (ivm) angesiedelt ist. Der Facharbeitskreis berät das Fachzentrum zudem regelmäßig bei der Ausgestaltung, Umsetzung und Evaluation geeigneter Maßnahmen.

Im Fokus des Fachzentrums stehen kostenfreie Angebotsbausteine, die den Verkehr von und zur Schule sicherer, nachhaltiger und umweltfreundlicher machen und bei Kindern und Jugendlichen ein bewusstes und eigenständiges Mobilitätsverhalten fördern. 

Mehr zum Schulischen Mobilitätsmanagement.