Kontrast
mehrere Personen auf Klapprädern und Tretroller

© HMWEVW – Corinna Spitzbarth

Ausbau eines Radwegs im Ortsteil Heiligenrode

Wiesbaden, 6. Juli 2023

Mit rund 165.000 Euro unterstützt der Bund aus dem Sonderprogramm Stadt und Land die Gemeinde Niestetal bei der grundhaften Erneuerung einer Geh- und Radwegeverbindung. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Montag in Wiesbaden mit. Die Gesamtausgaben für das Projekt belaufen sich auf rund 220.400 Euro.

In Niestetal-Heiligenrode steht der Ausbau einer 430 Meter langen Geh- und Radwegeverbindung im Ortsteil Heiligenrode in der Verlängerung der Karl-Marx-Straße bevor. Vorgesehen ist eine gemeinsame Nutzung von Fuß-, Rad- und landwirtschaftlichem Verkehr, daher wird die Verbindung auf eine Breite von drei Metern ausgebaut. Die Strecke ist Teil der Verbindung zwischen Heiligenrode, Kaufungen und Lohfelden und wird von vielen Pendlerinnen und -pendlern sowie Schülerinnen und Schülern genutzt.

Bundesverkehrsminister Dr. Volker Wissing: „Mit dem Sonderprogramm „Stadt und Land“ verbessert das BMDV die Bedingungen für Radfahrende in der Stadt und auf dem Land. Wir unterstützen die Länder und Kommunen etwa beim Neu-, Um- und Ausbau von Radwegen, Radwegebrücken, Radabstellanlagen und fahrradfreundlichen Kreuzungen ebenso wie für die Instandsetzung vorhandener Radwege. So auch die Gemeinde Niestetal. Die verbesserte Verbindung kommt den Bürgerinnen und Bürgern direkt zu Gute, denn eine sichere und gut ausgebaute Radinfrastruktur ist ein Angebot an die Menschen für mehr klimafreundliche Mobilität.“

Landesminister Tarek Al-Wazir wies darauf hin, dass auch das Land umfangreiche Mittel für den Radverkehr bereitstellt: „Aus dem Landeshaushalt stehen allein 2023 rund 24,4 Millionen Euro für kommunale Maßnahmen für den Rad- und Fußverkehr zur Verfügung. Damit werden wir den Radverkehr in Hessen noch attraktiver machen. Die Verkehrswende, besonders im Rad- und Fußverkehr, findet vor Ort statt. Ich rufe deshalb die Kommunen dazu auf, diese Chance zu ergreifen und mit mutigen Schritten voranzugehen.“

Die Maßnahme soll im Herbst 2023 umgesetzt werden.

Die Maßnahme wird im Rahmen des Sonderprogramms „Stadt und Land“ vom Bund gefördert, durch das im Rahmen des Klimaschutzprogramms 2030 der Bundesregierung erstmals auch Investitionen in den Ländern und Kommunen zur Weiterentwicklung des Radverkehrs vor Ort finanziell unterstützt werden.

(Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen vom 06.07.2023)