Kontrast
Frau mit Klapprad am Bahnhof vor S-Bahn

© HMWEVW – Corinna Spitzbarth

Machbarkeitsstudie für Schienenquerung am Regionalbahnhof Limburg

Mit 60.000 Euro unterstützt das Land Hessen die Stadt Limburg beim Erstellen einer Machbarkeitsstudie für eine Unter- oder Überführung im Bereich des Regionalbahnhofs in Limburg. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Freitag in Wiesbaden mit. Die Gesamtausgaben für das Projekt belaufen sich auf rund 100.000 Euro.

Am Regionalbahnhof Limburg ist eine der zwei Unterführungen barrierefrei gestaltet. Diese wird häufiger genutzt und ist überlastet. Mit Hilfe einer weiteren Querungsmöglichkeit der Schienen soll Abhilfe geleistet werden. Im Masterplan Mobilität 2030 der Stadt Limburg sowie im Innenstadtentwicklungskonzept ISEK Südstadt wurde diese Maßnahme jeweils als sehr wichtig identifiziert.

Die Zuwendung erfolgt nach der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der Nahmobilität. Nach dieser können neben Planungen und Konzepten auch investive Maßnahmen zur Stärkung des Fuß- und Fahrradverkehrs und Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit Zuschüsse erhalten. Die vorgesehene Auftragszeit beginnt voraussichtlich noch Ende des Jahres 2023 und soll zum Jahresende 2024 abgeschlossen sein.

(Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen vom 01.12.2023)