Kontrast

2,1 Mio. Euro Zuschuss für Fuß- und Radverkehrsbrücke in Fulda

Wiesbaden, 04. November 2020

Mit rund 2,1 Mio. Euro unterstützt das Land Hessen die Stadt Fulda bei dem Bau einer Fuß- und Radverkehrsbrücke über die Sickelser Straße. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Mittwoch in Wiesbaden mit. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 2,9 Mio. Euro.

Die Brücke ist als Stahl-/ Holzkonstruktion geplant und wird die Sickelser Straße auf einer Länge von 160 Metern überbrücken. Durch die in den 1970er Jahren gebaute Straße wird der Stadtteil Neuenberg geteilt. In den angrenzenden Wohngebieten und Stadtteilen leben rund 7.600 Bürgerinnen und Bürger, von denen viele die neue Fuß- und Radverkehrsbrücke nutzen werden, um in der Innenstadt zu arbeiten, einzukaufen, zur Schule oder in den Kindergarten zu gehen. Mit einer Steigung von 2,6 Prozent bietet die Brücke eine bequeme und barrierefreie Verbindung für Fußgänger und Radfahrer.

Die neue Brücke ist Teil des Geh- und Radwegenetzes, das die Stadt Fulda im Rahmen der Landesgartenschau 2023 zwischen den überregionalen Routen in der Fuldaaue und dem Stadtteil Fulda-Galerie entwickelt. Die Bauarbeiten sollen im April 2021 beginnen und voraussichtlich im März 2022 abgeschlossen sein.

Förderung nach Nahmobilität Richtlinie

Die Zuwendung erfolgt nach der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der Nahmobilität, die seit August 2017 gilt. Nach dieser können außer investiven Maßnahmen zur Stärkung des Fuß- und Fahrradverkehrs auch entsprechende Planungen, Konzepte und Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit Zuschüsse erhalten.