Lenker mit Klingel und Hand

© HMWEVW – Corinna Spitzbarth

Ausbau des Radwegenetzes

Wiesbaden, 28. August 2020

Mit einem Spatenstich hat Verkehrsstaatssekretär Jens Deutschendorf am Freitag den Startschuss für den zweiten Bauabschnitt des Geh- und Radwegs entlang der Bundesstraße B 252 zwischen Berndorf und Twiste gegeben. „Dieser Lückenschluss im Radwegenetz zwischen Korbach und Bad Arolsen, zwischen Berndorf und Twiste und mit der Erschließung des Twistesees aus dieser Richtung ist überfällig. Deshalb freue ich mich sehr über diese weiteren 1,7 Kilometer für das Radwegenetz in Hessen. Der Geh- und Radweg wird auf dieser stark befahrenen Bundesstraße für deutlich mehr Sicherheit sorgen. Das ist eine gute Nachricht für alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer“, sagte Deutschendorf. Insgesamt wird der Radweg nach Fertigstellung des zweiten Abschnittes knapp vier Kilometer lang sein.

Derzeit passieren täglich bis zu 11.000 Fahrzeuge mit einem hohen Anteil an LKW die Bundesstraße. Wer als Fußgänger oder mit dem Fahrrad unterwegs ist, meidet diese Strecke, da es immer wieder zu gefährlichen Situationen kommen kann. Mit dem Bau des zweiten Abschnitts wird nicht nur die Lücke zwischen den Ortsteilen Berndorf und Twiste geschlossen und eine sichere Verbindung für Fuß- und Radfahrer hergestellt, sondern auch eine wichtige Verbindung zu den touristischen Zentren Naturpark Diemelsee, Twistesee sowie Edersee mit dem Nationalpark Kellerwald geschaffen. Außerdem besteht die Möglichkeit, den neuen Geh- und Radweg an die hessischen Fernradwege R 5 und R 6 anzuschließen.

„Der Ausbau des hessischen Radwegenetzes stärkt den Radtourismus und den Alltagsverkehr mit dem Fahrrad“, erklärte Deutschendorf. „Beides erlebt gerade – auch als Reaktion auf die Corona Pandemie – einen Boom. Umso wichtiger sind gute und sichere Radverbindungen“, so der Staatssekretär.

Der künftige Geh- und Radweg wird 2,5 Meter breit und verläuft mit Abstand parallel zur Bundesstraße. Teilweise werden vorhandene Wirtschaftswege genutzt, die erneuert werden. Für die Überquerung des Mühlhäuser Bachs und der Bröbecke werden zwei Brücken gebaut. Die Gesamtkosten betragen 1,15 Millionen Euro und werden vom Bundesverkehrsministerium getragen. Mit der Fertigstellung wird Ende Dezember 2020 gerechnet.