© HMWEVW – Corinna Spitzbarth

Lahn-Dill-Kreis erhält Zuschuss für Radverkehrskonzept

Wiesbaden, 06.08.2020

Mit rund 96.000 Euro unterstützt das Land Hessen den Lahn-Dill-Kreis bei der Erstellung eines Radverkehrskonzeptes. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Donnerstag in Wiesbaden mit. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 137.000 Euro.

Die Radwegeanalyse und -planung umfasst den gesamten Lahn-Dill-Kreis: Alle acht Städte und 15 Gemeinden sollen über sichere Radrouten miteinander verbunden werden – möglichst ohne Umwege. Vor allem die Anbindung an das Radwegenetz der Kreisstadt Wetzlar spielt eine wichtige Rolle für Pendlerinnen und Pendler. Darüber hinaus stehen die Verbindungen in die Nachbarkreise Gießen, Hochtaunus, Wetterau und Limburg-Weilburg sowie in die angrenzenden Bundesländer Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen im Fokus.

An stark befahrenen Straßen sollen die Radrouten auf separaten Radwegen verlaufen oder auf gut ausgebauten Wegen durch Wald und Wiesen führen. Das Konzept ist die Basis für ein alltagstaugliches Netz, das vor allem für die Wege zum Einkaufen und zur Arbeit genutzt werden kann. Auch in den Orts- und Stadtkernen soll dem nachhaltigen Verkehrsmittel Fahrrad mehr Platz eingeräumt werden.

Förderung nach Nahmobilität Richtlinie

Die Zuwendung erfolgt nach der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der Nahmobilität, die seit August 2017 gilt. Nach dieser können neben investiven Maßnahmen zur Stärkung des Fuß- und Fahrradverkehrs auch entsprechende Planungen, Konzepte sowie Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit Zuschüsse erhalten.