"Radstätte" am Radweg Deutsche Einheit in Kassel eingeweiht

Karola Lambeck (Radverkehrsbeauftragte des BMVI), Bernhard Maßberg (Abteilungsleiter Mobilität HMWEVW), Dirk Stochla (Erster Stadtrat Stadt Kassel), Anne Grimme (Radverkehrsbeauftragte Stadt Kassel) (v.r.n.l). weihen die Radstätte Kassel ein. Bildnachweis: HMWEVW – Benjamin Krug

„Radstätte“ am Radweg Deutsche Einheit in Kassel eingeweiht

Wiesbaden, 26. Juni 2020

Frau Karola Lambeck, Radverkehrsbeauftragte des BMVI, ist am Freitag den 26. Juni 2020 nach Kassel gekommen, um die Radstätte am Radweg deutsche Einheit zusammen mit Herrn Bernhard Maßberg, dem Abteilungsleiter Mobilität des HMWEVW und Herrn Dirk Stochla, dem Ersten Stadtrat und Verkehrsdezernenten der Stadt Kassel sowie Frau Anne Grimme, Radverkehrsbeauftragten der Stadt Kassel einzuweihen.

„Ich freue mich über die Unterstützung des Bundes für die Stärkung des Radverkehrs in Hessen: ob im Radtourismus wie beim Radweg Deutsche Einheit, den Radschnellverbindungen oder den drei hessischen Stiftungsprofessuren für den Radverkehr“, sagte Ministerialdirigent Bernhard Maßberg, Abteilungsleiter Mobilität, Luftverkehr, Eisenbahnwesen im Hessischen Verkehrsministerium. „Ich bin fest davon überzeugt, dass nur die gute Zusammenarbeit zwischen Bund, Land, Kreisen, Städten und Gemeinden den Radverkehr voranbringen kann. Kassel geht mit der neuen Radstätte und der Universität als zukünftigem Standort für eine Stiftungsprofessur Fahrrad mit gutem Beispiel voran.“

Bei strahlendem Sonnenschein und herrlichem Fahrradwetter ging es nach der Einweihung der Radstätte dann mit dem Rad an der Fulda entlang über den Radweg deutscher Einheit bis zur Uni Kassel, die eine der insgesamt 3 Radprofessuren in Hessen bekommen hat.

Die Beteiligten der Uni Kassel waren Prof. Dr. Arno Ehresmann, Prof. Dr. Bernhard Middendorf, Prof. Dr. Carsten Sommer sowie Franz Lambrecht und Markus Zens. Diese gaben eine Einführung in die Uni Kassel sowie ins Projekt SafeBike, bei dem es um die Verkehrssicherheit von Kindern im Radverkehr geht. Frau Lambeck hat sich dabei bereit erklärt per Rad mit Spezialbrille und Videoaufnahme das Projekt SafeBike einmal praktisch allen Beteiligten vorzuführen.

Das abschließende Online-Seminar Radverkehr wurde als „Hybrid-Meeting mit Zoom“ durchgeführt. Frau Lambeck betonte dabei auch das besondere Engagement Hessens mit 3 Radprofessuren von insgesamt 7 in Deutschland sowie die Qualitätsstandards und Musterlösungen für den Radverkehr in Hessen und hob zudem die Infrastrukturplanung mit dem Rad-Hauptnetz Hessen besonders hervor.