© HMWEVW – Corinna Spitzbarth

1 Mio. Euro für Kreuzung in Kassel Rad- und Fußwege plus Bushaltestellen

Wiesbaden, 02. Januar 2020

Mit rund 1 Mio. Euro unterstützt das Land Hessen die Stadt Kassel beim Ausbau der Rad- und Gehwege im Bereich der Kreuzung „Katzensprung“. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Donnerstag in Wiesbaden mit. Die Gesamtausgaben für das Projekt belaufen sich auf über 1,5 Mio. Euro.

Die Kreuzung „Katzensprung“ hat eine wichtige Funktion im Kasseler Straßennetz. Hier treffen die Weserstraße (B 3) und die Schützenstraße / Kurt-Wolters-Straße (B 7 / B 83) aufeinander. Die Straßenzüge sind im Verkehrsentwicklungsplan der Stadt als Hauptrouten für den Fahrradverkehr definiert.

Die Kurt-Wolters-Straße soll deshalb auf beiden Straßenseiten getrennte Geh- und Radwege erhalten. Ihre Breite soll jeweils zwei Meter oder mehr betragen. Die Bushaltestellen werden mit 20 Zentimeter hohen Spezialbordsteinen ausgestattet, um Rollstuhlfahrern und Rollatorbenutzern sowie Fahrgästen mit Kinderwagen oder Gepäck den Einstieg in die Niederflurbusse zu erleichtern.

An der Kreuzung selbst werden gemeinsame Geh- und Radwege mit Breiten von teilweise über vier Meter eingerichtet. Außerdem ist dort die Erneuerung der Fahrbahn geplant.

Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich im Juni 2020 und sollen im September abgeschlossen sein.

Förderung nach Nahmobilität Richtlinie

Die Zuwendung erfolgt nach der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der Nahmobilität, die seit August 2017 gilt. Nach dieser können neben investiven Maßnahmen zur Stärkung des Fuß- und Fahrradverkehrs auch entsprechende Planungen und Konzepte und sogar Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit Zuschüsse erhalten.