Kontrast

Stadtspaziergang Fußverkehr

© HMWEVW – Corinna Spitzbarth

Im Rahmen der Umsetzung der Nahmobilitätsstrategie für Hessen soll der Fußverkehr als wichtiger Teil der Nahmobilität zu Fuß und mit dem Rad einschließlich der Verknüpfung mit dem ÖPNV gestärkt werden.

Die Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) unterstützt Mitgliedskommunen daher mit dem Stadtspaziergang Fußverkehr bei Ortsbegehungen für den Fußverkehr.

Anlässe für den Stadtspaziergang Fußverkehr können konkrete Defizite in der bestehenden Infrastruktur sein, wie:

  • Umgang mit Gehwegparken und Falschparken
  • Barrierefreie Erreichbarkeit im Zulauf zu einer ÖPNV-Haltestelle, z.B. problematische oder unsichere Führung von Fußwegen
  • Bestehende Wegeverbindungen stärken: Sitzen und ausruhen im Zulauf zu wichtigen Zielen oder Einkaufsmöglichkeiten
  • Barrierefreiheit und Aufenthalt im Umfeld von Senioreneinrichtungen

Der Stadtspaziergangs stellt einen einfachen, niederschwelligen Einstieg in die Thematik der Fußverkehrsförderung im Rahmen der Stärkung der Nahmobilität zu Fuß und mit dem Rad einschließlich der Verknüpfung mit dem ÖPNV dar.

Durch den Stadtspaziergang werden auf kommunaler Ebene

  • für den betrachteten Straßenabschnitt und Stadtraum Defizite identifiziert und fachlich diskutiert, z.B. geduldetes Gehwegparken oder Defizite der Barrierefreiheit,
  • die Teilnehmenden für die Belange des Fußverkehrs sensibilisiert,
  • Handlungsansätze aufgezeigt, um die Situation für die konkrete Begehungsroute und insgesamt für den Fußverkehr zu verbessern.

Was beinhaltet der „Stadtspaziergang Fußverkehr“?

Der Stadtspaziergang Fußverkehr beinhaltet:

  • Umfassende Vorbereitung, Begleitung, Beratung und Nachbesprechung der Ortsbegehung durch eine Fachbüro
  • Durchführung eines Stadtspaziergangs Fußverkehr für einen ausgewählten, räumlich eng umrissenen Straßenabschnitt
  • Beurteilung der Ist-Situation
  • Diskussion und Entwicklung von Handlungsansätzen
  • Nachbesprechung

Ansprechpartner

Ansprechpartner für den Stadtspaziergang Fußverkehr ist das Planungsbüro COOPERATIVE Infrastruktur und Umwelt aus Kassel.

Bei fachlichen Fragen zum Stadtspaziergang Fußverkehr wenden Sie sich bitte an Frau Luise Schmidt unter l.schmidt@cooperative.de oder per Telefon unter 0561 / 70 56 44 – 85

Welche Vorteile bietet der „Stadtspaziergang Fußverkehr“?

  • Fachliche Beratung durch ein Planungsbüro
  • Verbesserung der Qualität von Gehwegplanungen und -entwürfen
  • Mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden
  • Steigerung der Attraktivität von Fußverkehr
  • Kostenfrei für Mitglieder der AGNH

Bewerben Sie sich

  • Die Bewerbung für den „Stadtspaziergang Fußverkehr“ ist zwischen dem 03. November 2021 und 30. November 2021 für Städte und Gemeinden für je eine, für Landkreise für bis zu drei Maßnahmen möglich.
  • Die Bewerbung erfolgte ausschließlich per Onlineformular und ist für AGNH-Mitglieder kostenfrei.
  • Die Auswahl der Kommunen, die einen „Stadtspaziergang Fußverkehr“ erhalten, erfolgt durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen (HMWEVW) bis spätestens zum 03. Dezember 2021.
  • Der „Stadtspaziergang Fußverkehr“ erfolgt bis zum 15. Februar 2022.
  • Mit der Bewerbung verpflichtet sich die Kommune zu einer aktiven Zusammenarbeit mit dem HMWEVW, der AGNH und dem Planungsbüro COOPERATIVE Infrastruktur und Umwelt.