Kontrast

Nahmobilitätskoordinierende

Gruppenbild der Nahmobilitätskoordinierenden beim AGNH-Kongress 2024
© HMWVW – Die ersten Nahmobilitätskoordinierenden in den hessischen Landkreisen haben ihre Arbeit aufgenommen. Gruppenbild beim AGNH-Kongress 2024.

Nahmobilität passiert vor Ort. Für die Planung und Umsetzung von Projekten zur Verbesserung des Fuß- und Radverkehrs haben jedoch vor allem kleine Kommunen im ländlichen Raum oft kein eigenes Personal. Darüber hinaus fehlen an vielen Stellen Fachkräfte für den Fuß- und Radverkehr. Deshalb wurde gemeinsam mit den Landkreisen das Modell entwickelt, dass dort Nahmobilitätskoordinierende beschäftigt werden, die die kreisangehörigen Städte und Gemeinden im Bereich der Nahmobilität unterstützen. Dabei unterstützt das Land Hessen seit 2023. Bis 2030 finanziert das Land Hessen in der Regel 80 Prozent der Personalkosten. Dafür stehen für die Jahre 2024 bis 2030 rund 23 Millionen  Euro zur Verfügung.

20 von 21 Landkreisen machen mit und bringen so die Nahmobilität vor Ort voran. Noch sind nicht alle Stellen besetzt, aber es werden immer mehr. Mit Vernetzungs- und Schulungsangeboten unterstützt das Land Hessen und die AGNH die Nahmobilitätskoordinierenden bei ihren Aktivitäten.