www.mobileshessen.de

Radnetz Hessen

Radschnellverbindungen in Hessen: Qualitätsstandards, Nachfragepotentiale und Korridoranalyse
Rad-Hauptnetz Hessen
Rad-Hauptnetz Hessen
© HMWEVW – Corinna Spitzbarth
www.mobileshessen.de

Rad-Hauptnetz Hessen, Qualitätsstandards und Musterlösungen und Radschnellverbindungen in Hessen

Die Stärkung des Radverkehrs im Alltag ist ein wichtiger Teil der Umsetzung der Nahmobilitätsstrategie für Hessen. Voraussetzung für den Alltagsradverkehr sind sichere und durchgängig nutzbare Radverbindungen. Grundgerüst ist das Rad-Hauptnetz Hessen, das durch die regionalen und lokalen Radnetze vervollständigt wird. Dieses flächendeckende Netz wird durch Radschnellverbindungen bzw. Raddirektverbindungen ergänzt. Sie ermöglichen höhere Reisegeschwindigkeiten und dehnen den Einsatzbereich des Fahrrades auf größere Entfernungen aus.

 

Deshalb wurde 2018 durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen (HMWEVW) eine landesweite Erarbeitung der notwendigen Grundlagen zur Planung und Bau von Radinfrastruktur initiiert. Gemeinsam mit den verantwortlichen Akteursgruppen wurde in einem intensiven Arbeitsprozess eine Basis für eine systematische Planung des Radverkehrs in Hessen geschaffen. Die Ergebnisse sollen den Städten, Gemeinden und Landkreisen zur fachlichen Unterstützung ihrer Radverkehrsplanung vor Ort dienen.

 

Rad-Hauptnetz Hessen

In Anlehnung an die Richtlinien für integrierte Netzgestaltung (RIN) wurde unter Beteiligung der Städte, Gemeinden und Kreise, Regierungspräsidien, Fachbehörden, regionalen Institutionen und Interessensverbände ein Rad-Hauptnetz Hessen identifiziert.

 

Die Ergebnisse stehen als Paket zum Download zur Verfügung. (1.2 GB)

 

Sie setzen sich zusammen aus

  • der Broschüre mit der Erläuterung der Methodik

  • dem Plan der sogenannten Wunschlinien

  • dem Plan der Umlegung Rad-Hauptnetzes Hessen

  • dem Plan der detaillierten Umlegung des Rad-Hauptnetz Hessen

  • Planausschnitten der detaillierten Umlegung der Landkreise und kreisfreien Städte

  • GIS-Daten des Rad-Hauptnetzes Hessen (ab Juni 2019)

 

Qualitätsstandards und Musterlösungen

In den Qualitätsstandards und Musterlösungen wurden die einschlägigen Regelwerke zusammengefasst und praxisgerecht weiterentwickelt. Sie stellen Empfehlungen für Planung, Bau und Betrieb von Radschnell- und Raddirektverbindungen sowie die weiteren Radwege in Hessen dar.

 

Die Qualitätsstandards und Musterlösungen stehen hier als Download zur Verfügung.

 

Radschnellverbindungen in Hessen

Für die Planung von Radschnellverbindungen wurde die erarbeiten Ergebnisse in folgende fünf Bände gegliedert, die sie hier als Gesamtpaket herunterladen können.

 

  • Band I: Identifizierung von Korridoren

Auf der Grundlage einer landesweit einheitlichen Methodik wurden Potentiale analysiert und Korridore für mögliche Radschnellverbindungen in Hessen identifiziert.

 

Der Band zur Identifizierung von Korridoren steht hier als Download zur Verfügung.

 

  • Band II: Leitfaden Machbarkeitsuntersuchungen

Als Hilfestellung für die jeweiligen Baulastträger einer Radschnellverbindung bzw. Raddirektverbindung wurden auf Basis der Erfahrungen der Projekte in Hessen Muster-Ausschreibungsunterlagen und Hinweise für Machbarkeitsuntersuchungen erstellt.

 

Den Leitfaden zur Erstellung von Machbarkeitsuntersuchung sowie die Musterausschreibung stehen hier als Download zur Verfügung.

 

  • Band III: Leitfaden Kostenschätzung

Zur Ermittlung der Kosten für Radschnellverbindungen wurde zwei eigenständige Excel-basierte Kalkulationsschemata mit Einheitskostensätzen erstellt, die zur Kostenermittlung auf der Ebene von Korridoren sowie im Rahmen von Machbarkeitsuntersuchungen verwendet werden können. Damit und mit den Hinweisen zur Anwendung werden den Baulastträgern Kostenschätzungen erleichtert und eine landesweit vergleichbare Vorgehensweise ermöglicht.

 

Der Leitfaden zur Kostenschätzung sowie die Kostenrechner auf Ebene der Korridore, im Rahmen von Machbarkeitsuntersuchungen und der vereinfachten Führungsformen stehen hier als Download zur Verfügung.

 

  • Band IV: Leitfaden Nutzen-Kosten-Analyse

Mit dem erarbeiteten Excel-basierten Kalkulationsschema werden die Baulastträger bei der gesamtwirtschaftlichen Bewertung von Radschnellverbindungen unterstützt. Damit wird eine landesweit einheitliche Vorgehensweise sichergestellt.

 

Den Leitfaden zur Nutzen-Kosten-Analyse von Radschnellverbindungen sowie das entsprechende Excel-Tool stehen hier als Download zur Verfügung.

 

  • Band V: Beteiligung

Der gesamte Arbeitsprozess war auf eine intensive Beteiligung der verantwortlichen Akteursgruppen ausgerichtet. Dabei wurden durch Abfragen sowie in Regional- und Korridorkonferenzen sowie im begleitenden Facharbeitskreis Informationen zum Bestand und zu Planungsabsichten zusammengetragen und die darauf basierenden Entwürfe des Rad-Hauptnetzes Hessen und der Korridore für Radschnellverbindungen verifiziert.

 

Die Dokumentation der Beteiligung sowie die tabellarische Übersicht zum Umgang mit den Rückmeldungen aller Akteure stehen Ihnen hier als Download zur Verfügung.

 

 

Ähnliche Themen:

ArtikelArtikel

Was macht die Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen? 

Die Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) fördert und stärkt den Fuß- und Radverkehr in Hessen. Die AGNH wurde durch das Land Hessen initiiert, um den Austausch von Ideen und Erfahrungen sowie die Vernetzung von Kommunen, Verbänden, Hochschulen, Wirtschaft und Verkehrsverbünden zu fördern. ...
ArtikelArtikel

Über die AGNH

Wir stärken den Rad- und Fußverkehr und verbessern den Zugang zu nachhaltigen Mobilitätsangeboten.
AktuellesAktuelles

Handbuch zur Radwegweisung in Hessen

Für eine landesweit einheitliche Beschilderung aller Radrouten wurde das Handbuch zur Radwegweisung in Hessen entwickelt. Es unterstützt Verwaltungen und Planungsbüros und bildet die Grundlage für eine Förderung.
ArtikelArtikel

Mitglieder der AGNH

Der Hessische Verkehrsminister Al-Wazir hat im Juli 2016 alle hessischen Kommunen sowie am Aufbau der AGNH beteiligten Akteure zur Mitgliedschaft in die AGNH eingeladen. Die AGNH hat folgende Mitglieder:
Icon Facebook Icon Kontaktadresse

MOBILES HESSEN 2030

Mobiles Hessen 2030 ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

© 2019 HMWEVW