www.nahmobil-hessen.de

Nahmobilitätsstrategie für Hessen

Hessens erste Nahmobilitätsstrategie gibt den strategischen und inhaltlichen Rahmen der verkehrspolitischen Neuorientierung vor. Sie begreift Nahmobilität als integralen Bestandteil des Verkehrssystems.

Bild
www.nahmobil-hessen.de

Nahmobilitätsstrategie für Hessen

Hessens erste Nahmobilitätsstrategie gibt den strategischen und inhaltlichen Rahmen der verkehrspolitischen Neuorientierung vor. Sie begreift Nahmobilität als integralen Bestandteil des Verkehrssystems. Sie beschreibt dabei wesentliche Handlungsfelder, benennt Ziele, Maßnahmen und Instrumente die zur weiteren Förderung der Nahmobilität beitragen. Ihr Ziel ist, den Anteil des Fuß- und Radverkehrs auf Wegen innerhalb der Städte und Gemeinden zu erhöhen.

Um die Nahmobilitätsstrategie umzusetzen, müssen alle relevanten Akteure Hand in Hand arbeiten. Fußwege und Radverkehrsanlagen werden vor Ort geplant und gebaut. Auch öffentliche Verkehrsbetriebe sind kommunal organisiert. Das heißt, die Nahmobilitätsstrategie braucht ein starkes kommunales Standbein, denn die Verkehrswende findet auf lokaler Ebene statt.

Die Strategie ist dabei als Prozess angelegt, wobei die Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) als Koordinatorin fungieren soll. Es gilt den Austausch zwischen den verschiedenen Akteure und Ebenen zu fördern sowie die unterschiedlichen fachlichen Prozesses zu verzahnen.

Dabei stehen die Handlungsfelder

  • Infrastruktur,
  • finanzielle, rechtliche und politische Rahmenbedingungen,
  • Bildung und Kommunikation 
  • und Innovation

im Vordergrund, um Maßnahmen und Projekte zur Förderung der Nahmobilität umzusetzen und neu zu entwickeln.  

Dazu zählen u.a. folgende Projekte:

  • ein Konzept für ein hessisches Radschnellwegenetz,
  • die Einführung eines Planungsinstrumentes „Nahmobilitäts-Checks“ für Kommunen zur einfachen und gezielten Förderung der Nahmobilität auf kommunaler Ebene, 
  • der Ausbau des Schulischen Mobilitätsmanagement und der Aktion Schulradeln,
  • eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit zur Darstellung der Vorteile der Nahmobilität,
  • die Einführung einer Hessischen Akademie für Nahmobilität zur Fortbildung von Verwaltungsmitarbeitern, Führungskräften und Planern, 
  • die Überprüfung der rechtlichen Rahmenbedingungen und die mögliche Überarbeitung der Förderkulissen
  • sowie die bessere Verknüpfung des Fuß- und Radverkehrs mit dem ÖPNV.

Die Nahmobilitätsstrategie für Hessen finden Sie hier.

www.nahmobil-hessen.de

Ähnliche Themen:

AktuellesAktuelles

Nahmobilitätsstrategie für Hessen

Die hessische Nahmobilitätsstrategie beschreibt Handlungsfelder, Maßnahmen und Projekte zur Stärkung der Nahmobilität. Ziel ist es, den Anteil des Fuß- und Radverkehrs auf Wegen innerhalb der Städte und Gemeinden in Hessen deutlich zu erhöhen und damit die Lebensqualität zu verbessern.
AktuellesAktuelles

„Anteil von Fuß- und Radverkehr steigern“

Fußgänger und Radfahrer sollen in der kommunalen Verkehrsplanung eine größere Rolle spielen – dies ist das Ziel der Hessischen Nahmobilitätsstrategie, die Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Mittwoch in Frankfurt vorstellte.
AktuellesAktuelles

Deutscher Fahrradpreis 2017

Der Deutsche Fahrradpreis 2017 sucht richtungsweisende Projekte und Maßnahmen der Radverkehrsförderung
ArtikelArtikel

Das Land Hessen hat die Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) ins Leben gerufen, um die Nahmobilität in Hessen als integralen Bestandteil des gesamten Verkehrssystems umfassend zu fördern. Sie dient als Kompetenznetzwerk, in dem gemeinsam mit Kommunen, Verbänden, Hochschulen, Wirtschaft ...
Icon Facebook Icon Kontaktadresse

MOBILES HESSEN 2020

Mobiles Hessen 2020 ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

© 2017 HMWEVL