Farbe
Unterwegs mit dem Fahrrad

© HMWEVW – Corinna Spitzbarth

Nationaler Radverkehrskongress

Wiesbaden, 28. April 2021

Der nächste Nationale Radverkehrskongress (NRVK) wird 2023 in Hessen stattfinden. „Der Radverkehr ist ein zentraler Baustein für die Mobilitäts- und Verkehrswende“, sagte der Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir heute bei der digitalen Übergabe des Staffelstabs. „Hessen hat in den letzten Jahren unter dem Motto ‚einfach machen‘ große Anstrengungen unternommen, die Nahmobilität zu Fuß und mit dem Rad umfassend und mit zahlreichen Akteuren gemeinsam voranzubringen“, so der Minister. „Wir freuen uns darauf, in zwei Jahren Expertinnen und Experten beispielhafte Projekte in Hessen vorzustellen und gleichzeitig durch die Diskussion und den Blick von außen weitere Impulse für unsere Arbeit zu erhalten.“

Auf dem mit der Staffelübergabe beendeten Radverkehrskongress in Hamburg wurde der Nationale Radverkehrsplan 3.0 als strategische Grundlage der Radverkehrsförderung in Deutschland vorgestellt. Dieser setzt auf der Bundesebene den Handlungsrahmen in den nächsten Jahren, um einen besseren und sicheren Radverkehr in den Städten und auf dem Land zu erreichen. „Bereits 2017 haben wir mit der Nahmobilitätsstrategie eine entsprechende Grundlage für Hessen vorgelegt, auf deren Basis wir die Kommunen mit Wissen und finanzieller Förderung unterstützen“, begrüßte Al-Wazir die Stärkung der Nahmobilität durch die Bundesebene.

„Wir haben in den vergangenen Jahren gemeinsam mit dem Bund die Investitionen in den Radverkehr in Hessen deutlich gesteigert“, erläuterte Al-Wazir. Von 2014 bis 2019 wurden rund 111 Millionen Euro in den Haushalten bereitgestellt. 2020 bis 2024 stehen rund 244 Millionen Euro zur Verfügung, die durch das Sonderprogramm „Stadt und Land“ des Bundes für Hessen voraussichtlich noch um weitere 43 Millionen Euro verstärkt werden können. „Jetzt gilt es, gemeinsam mit den Kommunen aktiv zu werden, damit eine Infrastruktur und Mobilitätskultur entsteht, mit der wir alle sicher, bequem, schnell und auch klimafreundlich unterwegs sein können – und zwar sowohl in der Stadt als auch auf dem Land“, sagte Al-Wazir abschließend.

Deutscher Fahrradpreis

Hessen ist auf dem richtigen Weg. Das zeigt die erneute Auszeichnung in diesem Jahr mit dem Deutschen Fahrradpreis, welcher für die Planungshilfe „Qualitätsstandards und Musterlösungen für das Radnetz Hessen“ mit dem dritten Platz in der Kategorie Infrastruktur – ebenfalls auf dem Nationalen Radverkehrskongress in Hamburg – verliehen wurde. 2020 hatte das Land Hessen mit den Projekten „Radfahren neu entdecken“ und dem Programm „Besser zur Schule“ in den Kategorien Service und Kommunikation bereits den zweiten und dritten Platz belegt.

Nationaler Radverkehrskongress

Der Kongress wurde vom Bundesverkehrsministerium im Jahr 2009 ins Leben gerufen. Er ist der wichtigste Fachkongress zum Thema Radverkehr in Deutschland und findet alle zwei Jahre an wechselnden Standorten statt. Mehr als 1000 Expertinnen und Experten aus der Planungspraxis, der Wissenschaft, der Wirtschaft, der Politik sowie aus Vereinen und Verbänden tauschen sich über aktuelle Themen und Herausforderungen sowie Chancen und Potenziale bei der Weiterentwicklung des Radverkehrs aus.