Farbe

© HMWEVW – Corinna Spitzbarth

Odenwaldkreis erhält Zuschuss für Radverkehrskonzept

Wiesbaden, 01. Dezember 2020

Mit 72.000 Euro unterstützt das Land Hessen den Odenwaldkreis bei der Erstellung eines Radverkehrskonzepts. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Dienstag in Wiesbaden mit. Die Gesamtausgaben für das Projekt belaufen sich auf rund 90.000 Euro.

Mit dem Konzept soll im Laufe des nächsten Jahres ein sicheres und alltagstaugliches Radnetz für den Odenwaldkreis entwickelt werden. Dabei sollen die Verbindungen der einzelnen Städte und Gemeinden untereinander ebenso berücksichtigt werden wie zu den Nachbarkreisen in Bayern und Baden-Württemberg. Auch die sinnvolle Verknüpfung der Radwege mit dem Öffentlichen Verkehr an den Haltestellen und Bahnhöfen der Odenwaldbahn sollen in das Konzept einfließen.

Außerdem ist vorgesehen, dass Bürgerinnen und Bürger über eine Onlinebeteiligung Gelegenheit erhalten, ihre Erfahrungen und Anregungen einzubringen.

Das Radverkehrskonzept im Odenwaldkreis ist ein weiterer Schritt hin zur Verdichtung des landesweiten Radnetzes, das mit dem 2018 entwickelten Rad-Hauptnetz Hessen erstmals eine übergeordnete Struktur erhalten hat.

Förderung nach Nahmobilität Richtlinie

Die Zuwendung erfolgt nach der Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der Nahmobilität, die seit August 2017 gilt. Nach dieser können neben investiven Maßnahmen zur Stärkung des Fuß- und Fahrradverkehrs auch entsprechende Planungen, Konzepte sowie Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit Zuschüsse erhalten.